.

Kontrovers 1

Kontrovers 2

Kontrovers 3

Wäre es nicht vorrangig, im Sinne der Rasse, auf eine zukünftige Zusammenarbeit zu setzen, statt persönliche Profilierungssucht, Gier nach Geld und/oder Ruhm, Antipathien, Exclusivitäts-Gedanken und Kaffeegeküngel in den Vordergrund zu stellen?

Ist es nicht manchmal im Resultat Qual genug, bei der Zucht ignorant und verantwortungslos nur seinem eigenen Ego Genüge zu tun? 

Diese Seite soll Thematiken oder Problemen gewidmet sein, die in der Do-Kyhi Szene mit viel Enthusiasmus, aber auch destruktiven Antipathien kontrovers diskutiert werden. Unter anderem um Interessierten schon im Vorfeld die Möglichkeit zu geben, Informationen zu erhalten, die auf Tatsachen und Erfahrungen beruhen, haben wir diese Homepage gemacht.

Der Welpenkäufer wird mit Sicherheit dem Züchter, für den er sich entschieden hat, sein uneingeschränktes Vertrauen schenken. Er wird dem Tag entgegen fiebern, an dem er seinen knuddeligen Welpen abholen kann. Im besten Fall werden Züchter und Halter ein positives und vielleicht freundschaftliches Verhältnis aufbauen.  

Der Hund wird in der Familie den Platz eines neuen Familienmitgliedes bekommen, er wird umsorgt, verwöhnt, geliebt. Im schönsten Fall wird er viele schöne und glückliche Jahre in seiner Familie verbringen.

Was ist aber, wenn dieses Glück mit dem Hund dadurch gestört wird, dass der Hund erkrankt. Dass seine Hüften seinem Bewegungsdrang nicht standhalten, da er an schwerer Hüftgelenksdysplasie leidet? Was, wenn sich ein epileptischer Anfall an den anderen reiht? Was, wenn die Schilddrüse nicht ausreichend arbeitet und der Hund antriebslos und phlegmatisch ist, sein Fell verliert? Was, wenn Welpen noch nicht einmal die Möglichkeit haben, aufzuwachsen, da sie schon im Welpenalter erkranken und sterben? Was, wenn der Traum vom eigenen Do-Khyi Nachwuchs zerplatzt, weil man er fährt, dass in der Verwandtschaft Erkrankungen auftraten, die einen Zuchteinsatz verbieten?  

Dieses Unglück und die Trauer in diesen Familien, die Wut und Verzweiflung sind tragisch. 

Die erste Motivation ist oftmals: Es kann nicht sein, was nicht sein darf! Nein, ich bin nicht schlecht beraten worden, ich habe mich nicht in meinem Züchter getäuscht. Er war/ist doch immer so nett, er wirkt doch so kompetent. Nein, es darf einfach nicht sein, dass mein Hund krank ist oder evtl. erkranken wird oder eine Gendisposition aufweist.

Wir wurden schon diverse Male angegriffen und werden es wohl auch in Zukunft werden. Uns wurde vorgeworfen, in dieser Homepage eine Doppelmoral zur Schau zu stellen. Uns wurde vorgeworfen, wir würden Aktionismus gegen Züchter betreiben oder wir würden neben der Information über Genetik, Zucht, Medizin u.s.w. unsere Hunde in den Hintergrund drängen, vor dem Hintergrund der Sachinfos würden Geschichten zu unseren Hunden zu kurz kommen.  

Die uns kennen, wissen sehr wohl um unsere Hunde und unser Verhältnis zu ihnen. Mehr ist wir dazu nicht sagen. Vor den anderen, die davon überzeugt sind, Tatsachen nicht akzeptieren zu wollen oder unsere eigenen Erfahrungen in Frage zu stellen, müssen wir uns nicht rechtfertigen. Medizinische Untersuchungen,  deren Veröffentlichungen im Internet durch den Züchter oder Zuchtverband oder persönliche Anschreiben sind die belegbare Basis unserer kontroversen Themen.  

Und da wir drei Do-Khyi haben, die alle Ihre persönliche  - und manchmal nicht sehr schöne - Geschichte vor dem Hintergrund der Do-Khyi Zucht haben, stehen wir uneingeschränkt zu den Themen in "Kontrovers".  Uns ist es uns wichtig um die Problematiken zu wissen und uns umfassend kundig zu machen.

Wir leben sehr gerne mit unseren Hunden und Katzen zusammen. Uns ist es wichtig, dass unsere Familienmitglieder gesund und sozialverträglich sind. Und das sind sie bei Weitem!!  Wir investieren viel Liebe, Zeit und Geld für den Spaß, die Versorgung, Erziehung und Weiterbildung unserer Hunde. Nicht um uns hervorzuheben, sondern, weil wir uns ihnen gegenüber verantwortlich fühlen. Keiner von uns hat es nötig, sich in den Vordergrund zu drängen. Wir sind lernwillig und jederzeit bereit den uns gestellten Anforderungen gerecht zu werden. Wir lieben unsere Hunde.

Sehr angenehm und positiv ist uns aufgefallen, dass es genügend Menschen gibt, die die Faszination des Do-Khyi vorantreibt und die eine Perspektive für unsere schönen und besonderen Hunde sehen. 

Wir möchten niemanden werten, beschuldigen oder angreifen. Unser Anliegen ist nur, Haltern und Interessierten Infomaterial zugängig zu machen, das man normalerweise nicht zu Gesicht bekommt. Indem wir diese Daten zugänglich machen, kann sich jeder selber ein Bild von der Situation und den Beteiligten machen. 

Sollten wir uns irren oder sollten uns Fehler unterlaufen sein, sind wir jederzeit dazu bereit, den Irrtum zu korrigieren. Wenn also jemand unstrittige Fakten vorlegen kann und möchte, die das Gegenteil unserer Ausführungen belegen, bitten wir um Zusendung der selben. Selbstverständlich machen wir eine plausible Korrektur ebenso öffentlich.

Auf unsachliche Reaktionen bitten wir zu verzichten, und behalten uns vor, Reaktionen, die zum Beispiel über unser Gästebuch gepostet werden, zu kommentieren und gegebenenfalls richtig zu stellen. Sachliche Aussagen sind für alle Seiten dienlich.

nach oben