:

Ausrüstung

Wanderrouten 

Gassigehen

 

Grünstein

Aschauer Klamm

Steinernes Meer

Falkenstein

ASchneeschuhwandern

Steinernes Meer

 
.

Aschauer Klamm

 
     

Quelle Kompass Wanderbuch Berchtesgadener Land

  • Schneuzlreuth/Oberjettenberg, Parkplatz bei Bundeswehr-Erprobungsstelle

  • Alternativ Ausgangspunkt: Haiderhof, Parkplatz Wirtschaft Haiderhof 

  • Gesamtgehzeit ca. 3,5 bis 4 Stunden, 
  • relativ leicht zu gehen, bei Nässe ist Trittsicherheit gefragt.
  • es gibt viele Möglichkeiten für die Hunde zum Baden und Wassertrinken.
  • auch für Kinder geeignet
     
Klammen sind eine Attraktion vieler Gebirgsgruppen und natürlich hat auch das Berchtesgadener Land eine Vielzahl aufzuweisen. Die Aschauer Klamm verläuft entlang des Aschauer Baches, auf dem in früheren Zeiten, als der Salzbergbau noch erheblichen Holzbedarf beanspruchte, eben dieses Holz transportiert wurden. Viele Marterl entlang der Klamm weisen daraufhin, wie gefährlich dies Arbeit des Holztransportes auf dem Bach war.

Diese Klamm-Wanderung ist leicht zu Begehen und auch für Kinder geeignet.

Ausgangspunkt war die Bundeswehr-Erprobungsstelle nahe Oberjettenberg. Von dort aus gingen wir zum Haiderhof hinab und marschierten einem bequemen Fußweg bach-aufwärts. An steileren Passagen kommt man mittels gut abgesicherter Steige problemlos weiter.

Imposant sind die steilen und glatten Felswände, die sich links und rechts des Bachverlaufs in den Himmel recken. Vor allem dank seines schattigen und kühlen Verlaufs ist dieser Weg auch im Hochsommer zu empfehlen.

Der Rückweg kann dann von der Aschauer Klause zurück über die Klamm verlaufen (Gesamtgehzeit ca.3 Stunden) oder über eine breite Bergstraße, auf die man an der Aschauer Klause ausweichen kann (Gesamtgehzeit 4 Stunden).

Weg von Oberjettenberg nach Haiderhof

Der Aschauer Bach

Mehrere Wasserfälle säumen den Weg durch die Klamm

Der Bach muss auf diversen Brücken immer wieder überquert werden

Rast an der Aschauer Klause

kurze Rast am Bach

Der Weg zurück ins Tal führt über eine breite Bergstraße

     

nach oben